Modepräsentation Frühjahr/Sommer 2015

19.03.15
-->

 

Rosenheim. Vor rund 150 Fachbesuchern präsentierte der Modebeirat der Friseurinnung Rosenheim unter der fachlichen Leitung von Alejandrina Höllbauer (Frisör Klier) und Paul Gase (Salon J.7 Hairstyling) die neuen Schnitte, Farben und Techniken der Frühjahr/Sommermode 2015 und bot wieder eine tolle Frisurenmodenschau. Obermeister Stefan Mashold gab die Bühne im Kuko Rosenheim frei, die dann zum größten Friseursalon der Stadt wurde.

Die neuen Cuts setzen auf stark strukturierte Texturen, die Dynamik, Volumen und extreme Wandelbarkeit generieren. Und damit Raum geben für höchst individuelle, stets variable und überraschende Looks.

Sich treu bleiben oder einfach mal andere Facetten der eigenen Persönlichkeit ausleben? Wie auch immer man sich entscheidet: Mit den neuen Cuts & Stylings für die anstehende Saison Frühjahr/Sommer 2015 geht beides. Denn aufgrund stark strukturierter, hochkomplexer Schnitte, die durch bewusste Längenunterschiede, kunstvolle Übergänge und aufregende Effekte gekennzeichnet sind, wird der Traum von grenzenloser Haarfreiheit endlich wahr. Selbst feinem Haar kann man auf die Sprünge helfen – mit Slice-Techniken, die den gezielten Volumenaufbau fördern und für nachhaltige Haarfülle sorgen. Highlights und Paintings agieren dabei als wirkungsvolle Co-Effizienten. Und vervollkommnen das Gebot der Stunde: einen einzigartigen, ultracharismatischen Look zu schaffen.

DAMENTRENDS: Lebendige Strukturen und plastisches Volumen bestimmen die Key-Looks der Saison – und gipfeln in hochindividuellen, couturegleichen, gerne auch mal leicht exzentrischen Stils. Damit es ungebrochen feminin anmutet, zeigt sich das neue „Strukturstreben“ von seiner bewusst weichen Seite – was gerade bei Short Cuts ein absolutes Muss darstellt. So werden Konturen konsequent soft gehalten und von subtilen Übergängen flankiert, abgerundet durch ein leuchtendes Farbenspiel: zum Beispiel Kupfer mit gepainteten Highlights oder ein irisierendes Platinblond mit pastelligen Nuancen. Ponys werden zum Statement und dürfen jetzt provokant kurz sein. Die neuen Volumen-Cuts bedienen sich versierter Slice-Techniken und punkten mit üppigen Ponypartien, die zum wortwörtlichen Eye-Catcher avancieren. Einen gelungenen Kontrast bilden da aufspringende Längen und Spitzen in Crunchy-Optik, die selbst feinem Haar Stand und Fläche geben.

HERRENTRENDS: Männerköpfe warten mit präzisen, ausgeklügelten Schnitten auf, die durch markante Längenunter-schiede überzeugen. Und trotz dieser reliefartigen Strukturen und ihrer kunstvollen Partien zu einem harmonischen Ganzen verschmelzen. Klare Konturen bilden die Basis, auf dem Oberkopf geht es dagegen äußerst lebhaft zu. Das ästhetische Gebot einer vollen, dichten Textur. So erhält das Haar durch eine von oben nach unten gerichtete Slice-Technik beneidenswertes Volumen und Stand. Außerdem darf „mann“ sich zu Frisurenelementen bekennen, die bislang Frauen vorbehalten waren: Längere Seitenpartien, schwere Stirnmotive sowie eine insgesamt volle Textur am Oberkopf und Farbakzente sind ausdrücklich erwünscht. Genauso wie Glossings, die das Haar ins optimale, natürlich-wirkende Farblicht rücken.

MAKE-UP TREND: Prall und saftig, fast zum Reinbeißen: Ein gesunder, frischer und strahlender Teint gilt diesen Sommer als das Beauty-Nonplusultra. Als Grundlage für diesen „Juicy Skin“-Effekt dienen die neuen, ultraleichten und leuchtkraftverstärkenden Flüssig-Make-ups, die wie ein Lichtreflektor auf der Haut wirken. Weiterrhin im Fokus: die Augenbrauen. Voll und natürlich, wenngleich sauber gearbeitet, bleiben sie puristisch. Für den Hauch Extravaganz sorgen in dieser Saison farbige Gele, die mit Glitzerpartikeln angereichert und dann auf die Brauen appliziert werden. Farblich beschert uns die neue Saison expressive Rot- und Beerentöne, die von einem kräftigen Sangria-Ton oder der Pantone-Trendfarbe 2015 „Marsala“ auf den Lippen bis zu einer sanften Grena-dine-Nuance auf den Lidern reichen. En vogue sind auch leuchtende Aqua-Töne wie Türkis und Petrol, die zusammen mit transparenten Farben im Augenbereich durchschattiert werden. Neu ist die rechteckig gearbeitete Form sowie die vollständige Umrandung in einem leuchtenden Petrol inklusive des feuchten Treppchens - was in prachtvoll leuchtenden Mandelaugen gipfelt.

Bildergallerie: