Jahreshauptversammlung der Friseur-Innung

05.03.14
-->

Obermeister Stefan Mashold, seine Stellvertreterin u. Lehrlingswart Gitti Gaida sowie die Vorstandsmitglieder Florian Otto, Christiana Bock und Erich Kainz (von links) Bild: Reisner

Computer hält jetzt auch bei den Friseuren Einzug

Jahreshauptversammlung der Rosenheimer Friseurinnung

Rohrdorf-Landkreis – Widerwillig werden die Betriebe der Rosenhemer Friseurinnung nicht drum herum kommen, die kaufmännische Abwicklung wie von den Behörden gefordert Ende 2016 auf Computer umzustellen. Bei der Jahreshauptversammlung der Innung im Hotel „Zur Post“ in Rohrdorf machte die anwesenden Innungsmitglieder keinen Hehl daraus, teilweise mit dem Computer noch auf Kriegsfuß zu stehen. Man werde aber nicht umhin kommen, so Obermeister Stefan Mashold, in den sauren Apfel zu beißen. Es gibt aber auch Mitglieder, die auf die Begleitung durch den Computer nicht mehr verzichten möchten. Die Vorzüge und die Vereinfachung bei der Buchführung stellte Harald Lindenbauer aus Salzburg mit seinem Vortrag „Computer beim Friseur“ heraus. Anschaulich erläuterte Lindenbauer die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten im täglichen Betriebsablauf.

Obermeister Mashold gab Aufschluss über die umfangreiche Innungsarbeit. Als besonders erfolgreich stellte Mashold die beiden von der Innung initiierten Modepräsentationen heraus, die in diesem Jahr im Kultur- und Kongresszentrum angeboten werden. Die Betriebsinhaber forderte der Obermeister auf, sich im Sinne einer damit verbunden Werbung für den Berufsstand zahlreich zu beteiligen.

Rückläufige Nachfragen bei den Azubis machen auch beim Friseurhandwerk nicht Halt. Mit gezielten Maßnahmen will die Innung dem entgegenwirken. Die Betriebe forderte Mashold auf, den Azubis noch mehr auf spezielle Techniken hinzuführen. Von der Innung aus versuche man, gezielt als Vorbereitung auf die Gesellenprüfung Schulungen anzubieten. Er bedauerte, dass Angebote der Agentur für Arbeit oft an mangelnder Anmeldung scheiterten. Sein Bedauern drückte Mashold auch aus, dass bei den gewachsenen Betrieben die Ausbildungsbereitschaft nachlasse.

Eindringlich wies der Obermeister darauf hin, dem Thema „Allergien im Friseursalon“ größtes Augenmerk zukommen zu lassen. Jeder Betrieb sollte zu Soforthilfe in der Lage sein.  Text: Reisner